[Slideshow "historie" not found]

Carl_Kiesow

Als Carl Kiesow 1948 aus dreijähriger Kriegsgefangenschaft zurückkehrte, arbeitete er zusammen mit seinem Vater in dessen Schrotthandel in Hamburg. Bereits 1950 erwarb Carl Kiesow 50 Prozent der Anteile der Firma.

Als sein Vater 1964 verstarb und Carl Kiesow und sein Bruder den Schrotthandel erbten, wurde der Betrieb verkauft und der Erlös geteilt. Carl Kiesow betrieb von nun an seinen eigenen Schrotthandel. Er fand an der Segeberger Chaussee eine alte Scheune und ein kleines Grundstück wo er Altmetall und Schrott sortierte und an entsprechende Händler verkaufte. Doch Carl Kiesow hatte einen Traum, er wollte etwas ganz Neues – eine Autoverwertung! 1967 fand er dann das geeignete Gelände an der heutigen Straße „Beim Umspannwerk“ (damals erfolgte die Zufahrt über die Quickborner Strasse) und erwarb zunächst von der Gemeinde Friedrichsgabe ein 20.000 m² großes Teilgrundstück.

Carl Kiesow verwirklichte damit seinen großen Traum:
1968 wurde die „Autoverschrottung Carl Kiesow“ gegründet.

Hier in Friedrichsgabe, (im heutigen Norderstedt) wurde damals ein großes Stück Hamburger Geschichte verschrottet: 80 Prozent aller ausrangierten U-Bahnen und Straßenbahnen landeten hier zum Abwracken. Dabei griff Carl Kiesow zu einem „Trick“ der heute undenkbar wäre: Bei Nordwind wurden die Straßenbahnen einfach angezündet bis sie vollständig ausgebrannt waren und nur noch das wertvolle Altmetall übrig blieb.

Nach und nach fingen auch die Söhne von Carl Kiesow an im Betrieb mitzuarbeiten: Zunächst Martin Kiesow im Jahre 1972, anschließend der fünf Jahre jüngere Sohn Mario Kiesow, 1974.

Das Geschäft lief gut. Nach und nach kamen weitere Gründstücke hinzu und bereits 1978 übergab Carl Kiesow die Leitung des Unternehmens an seine beiden Söhne.

Sie legten 1986 mit der aufwändigen Platzbefestigung den Grundstein für anhaltenden Erfolg.

1998 wurde KIESOW als einer der ersten Betriebe in Deutschland nach der Altautoverodnung zertifiziert und zum „Autoverwerter des Jahres“ gewählt.

Heute präsentiert sich das Familienunternehmen mit seinen 68.000 qm als größte deutsche Autorecyclingfirma. Dies verdankt KIESOW konsequenter Investition in moderne Umwelttechnik und modernste Lagerhaltung und vor allem in seine Mitarbeiter welche regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. So geben sie ihr fundiertes Fachwissen gerne an Sie weiter.

Im Internet haben wir unseren Lager- und Gebrauchtwagenbestand komplett abgebildet und bauen auch dort unsere Serviceleistungen ständig aus. Als Premiumpartner namhafter Hersteller kooperieren wir mit zahlreichen Marken.

Inzwischen engagiert sich bei KIESOW, mit den Söhnen von Martin und Mario Kiesow, bereits die dritte Generation.

Das gesamte KIESOW-Team freut sich auf Ihren Besuch damit auch Sie sagen können:

kiesow_slogun